Posts mit dem Label Printmedien werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Printmedien werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

18.01.2016

Unbekannte Zeitschriften: Titanic


Print ist tot! Das hört man oft. Die Bahnfahrer unter Euch wissen jedoch wie wichtig eine gute Weglektüre ist. Ich möchte in dieser Rubrik meine Lieblingsexemplare vorstellen, die evtl. noch nicht jeder kennt.
Titanic ist mit einer Druckauflage von monatlich 99.760 Exemplaren die derzeit zweitgrößte Satirezeitschrift Deutschlands. In meinen Augen aber die Beste.

Titanic ist das Standardwerk der klassischen, geschmacklosen Satire. Hier versammeln sich großartige Kolumnisten (Max Goldt, Heinz Strunk, Leo Fischer, ...), witzige Cartoonisten (Katz und Goldt, Pfarr, Rattelschneck, ...) mit einem grandiosen Redaktionsteam (Tom Hintner) und produzieren monatlich ein ausgewogenes Butterbrot schön mit Margarine beschmiert und dick mit Fleischsalat belegt...Würg.

Preis: ca. 4,50 Euro
Website: Titanic

11.01.2016

Unbekannte Zeitschriften: skeptiker

Print ist tot! Das hört man oft. Die Bahnfahrer unter Euch wissen jedoch wie wichtig eine gute Weglektüre ist. Ich möchte in dieser Rubrik meine Lieblingsexemplare vorstellen, die evtl. noch nicht jeder kennt.
skeptiker
Der Skeptiker ist einer von der GWUP seit 1987 herausgegebene Quartalszeitschrift mit ca. 2500 Abonnenten.

Der Skeptiker veröffentlicht wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Artikel, Berichte und Interviews. Die Artikel behandeln i.d.R. eine kritische Auseinandersetzung mit unsauberer Wissenschaft, paranormalen Behauptungen und Betrügereien. Zudem versucht das Heft die Irrtümer von Impfgegnern, UFO-Gläubigen und Verschwörungstheoretikern aufzudecken und klarzustellen.

Der Skeptiker ist ein Leuchtturm im Meer des Wahnsinnes, und daher immer sein Geld wert. Meines Wissens wird er allerdings nicht im normalen Zeitschriftenhandel vertrieben und muss direkt online bestellt werden. Auf Veranstaltungen der GWUP ist es zudem hin und wieder möglich aktuelle und ältere Ausgaben des Heftes zu ergattern, so komme ich jedenfalls an meine Ausgaben.

Preis: ca. 6 Euro
Website: Skeptiker

07.01.2016

Je suis Charlie!

Heute vor einem Jahr fand der Anschlag auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo statt, bei dem 12 Menschen ums Leben kamen.
je suis charlie
Charlie Hebdo

04.01.2016

Unbekannte Zeitschriften: Dummy

Print ist tot! Das hört man oft. Die Bahnfahrer unter Euch wissen jedoch wie dankbar wir unserem Bahnhofskiosk für seine riesige Auswahl an Zeitschriften sein müssen. Ich möchte in dieser Rubrik meine Lieblingsexemplare vorstellen, die evtl. noch nicht jeder kennt.
Dummy
DUMMY ist ein seit über 10 Jahren vierteljährlich erscheinendes Gesellschaftsmagazin mit einer Auflage von ca. 45.000 Exemplaren.

Jede Ausgabe behandelt gezielt ein unterschiedliches, meist gesellschaftliches Thema. Mit jeder Ausgabe wird das Design und Grundkonzept zudem neu erstellt. Jedes Heft wird daher von verschiedenen Grafikern, Journalisten und Autoren gestaltet. Titelseite und Formsprache wechseln ständig, da man auf ein gleichbleibendes Design überwiegend verzichtet.

Das Heft ist daher ein sehr munterer Kreativspielplatz der aufgrund seiner Freiheiten bereits viele Preise und Awards abstauben konnte, unter anderem: 10 LeadAwards, den Designpreis der Bundesrepublik Deutschland, den iF award und eine ADC-Auszeichnung, ...

Natürlich hängt die Qualität bzw. die Leseeignung des Heftes immer vom Thema ab. Für lange Bahnfahrten würde ich aber jederzeit eine kaufempfehlung abgeben.

Website: Dummy

01.01.2016

Was bedeutet der Barcode auf Zeitschriften?

Der Barcode auf einer Zeitschrift liefert viele Informationen über das vorliegende Printprodukt. 
Wen schon immer interessiert hat, welche Infos auf dem Strichcode von Zeitschriften enthalten sind, hier gibst es die Antwort:
Strichcodes auf Zeitschriften
Zum Vergrößern anklicken
Der Barcode auf Büchern ist übrigens i.d.R. immer die ISBN-Nummer des jeweiligen Werkes.

Mehr Informationen: 
Wikipedia: ISSNEAN

24.10.2015

7,22 % für den OB der Herzen Dr. Mark Benecke

In der sowohl chaotischen als auch aufregenden Oberbürgermeisterwahl von Köln (2015) konnte die PARTEI einen spitzen 3. Platz vorlegen. Doppelt so viele Stimmen wie die AFD. Wer will da noch meckern. Zur Feier des Tages einige Impressionen:
Interview Dr. Mark Benecke
Im Rathaus. Hier die Version vom Kölner Express (Foto SuzuFA)
Rathaus Köln Wahl 2015
Im Rathaus (Foto SuzuFA)
Rathaus Köln Wahl 2015
Im Rathaus (Foto SuzuFA)
Menschenkette für Henriette Reker
Bei der Menschenkette für Frau Reker (Foto: SuzuFA)
Menschenkette für Henriette Reker Ursula Kraft
Frau Kraft bei der Menschenkette für Frau Reker (Foto: SuzuFA)
Rathaus Köln Die PARTEI
Siegesfeier im Rathaus (Foto: Felix Linde)
Quelle: Kölner Stadtanzeiger)
SPD Wahlfeier
Auf der Feier der SPD war es sehr nett (Foto: Unbekannt)
SPD Wahlfeier
Auf der 2. Feier der SPD war es noch netter (Foto: Keno)
Menschenkette für Frau Reker
Mark Benecke Je suis 'enriette (Foto: Felix Linde)
Wahlkampf die PARTEI
Je Suis 'enriette (Foto: Felix Linde)
Medienberichte:
Kölnische Rundschau
Kölner Stadtanzeiger

Und auch auf Twitter:


Dank an:
Felix Linde
Die PARTEI Köln

16.10.2015

Die WM 2006 wurde via Bestechung nach Deutschland geholt...

Als langjähriger Titanic-Leser kann mir diese Meldung nur ein mildes Lächeln abgewinnen, bin ich doch schon seit August 2000 bestens über die damaligen Geschehnisse informiert.
WM 2006 Sepp Blatter Titanic Cover
Damit Ihr das ganze nacherleben könnt, hat der Titanic-Verlag die Spendierhosen angezogen und bietet das besagte Heft Gratis als PDF Download an... Laden Sie sich also JETZT ein Stück Zeitgeschichte runter.

Website: Titanic-Magazin
Wikipedia über Sepp Blatter

13.09.2015

Heute vor 2 Jahren erschien die letzte Ausgabe des Landsers

Der Landser war eine von 1957 bis 2013 wöchentlich im Pabel-Moewig Verlag (heute Bauer Media Group) erschienene Reihe kriegsverherrlichender Heftromane. Inhalt waren, laut Selbstauskunft, „Erlebnisberichte zur Geschichte des Zweiten Weltkrieges“. Er enthielt in erster Linie pseudodokumentarische Abenteuergeschichten des Zweiten Weltkrieges. Wie ihr vielleicht schon vermutet wurde darin der Mythos einer „sauberen Wehrmacht“ propagiert. 

Kurzum ein unangenehmes Schundheft das vornehmlich als Wichsvorlage für Nazis diente.

Tschüss, für immer!


Mehr auf Wikipedia
Wikipedia über die Wehrmacht

24.08.2015

Asylpolitik - Ein Kommentar

Auf SuzuFA habe ich ein Statement zur aktuellen Asylsituation bisher vermieden, nicht, weil ich frei von Meinung bin, sondern vielmehr, weil ich nicht weiß, was ich überhaupt schreiben soll. Ich halte den öffentlichen Kommentar bzw. den offenen Brief zudem für ein saublödes Konzept, einzig ausgelegt zur Provokation - die älteste Form des Klickbait. 
Gegen Flüchtlinge Nazis Rechts Wutbürger
Facebook-Kommentar auf einer Till Schweiger Fanseite
Die öffentliche Diskussionen zum Thema Flüchtlingsdrama bewegt sich an ihrem "Eventhorizont" ohnehin auf Impfgegner-Niveau, praktisch hirntot.

Es gibt immer Menschen, die nicht verstehen wollen. Es gibt Menschen, die Argumente, Logik und Menschlichkeit ignorieren können, warum auch immer. Ich verstehe ihre Ängste und Überzeugungen nicht. Es fühlt sich an, als wolle dich ein Päderast auf seine Seite ziehen.

Ostdeutschland spielt die peinliche Hauptrolle, aber auch die restlichen Bundesländer können sich nicht freisprechen. Nach drüben zu zeigen ist viel zu leicht. Unsere politische Führung reagiert viel zu unentschlossen und träge. Unsere Leitmedien heizen die Kontroverse immer wieder an und empören sich am nächsten Tag über brennende Unterkünfte. Den Medien ist der Wille zur Information verloren gegangen. Berichterstattung verkommt zum Kommentar. Argumentation wird aufgebaut auf Meinungen, nicht auf Fakten. Die sind wohl zu ... schnarch ...
Facebook Nazi Abschaum
Gruppen auf Facebook
Auch privat begegnen mir zudem immer wieder diese fehlgeleiteten Denkmuster, diese Leute, die etwas nicht sind, aber... Es sind Leute, die es besser wissen sollten, aber ... Aber was eigentlich?
Wir haben in der Tat ein Flüchtlingsproblem, das es zu lösen gibt. Das Problem sind aber nicht die Menschen, die um ihr Leben rennen. Das Problem ist komplizierter, unbequemer. Keine Pegida-Demonstration und kein brennendes Flüchtlingslager wird es lösen, auch kein "Protestkreuz" auf dem Wahlzettel. Diese Wege verschlimmer nur alles, weil sie die treffen, die am wenigsten dafür können und danach die, die wir vielleicht als Freunde haben, oder uns selbst. Ihr wisst, wie damals. Menschen hassen Menschen, die anders sind als sie selbst. Hautfarbe, Sexualität, Religion, Haarfarbe, Familie, Krankheiten, Geschlecht, Herkunft, Wirtschaftssysteme, Reichtum, Fußballclub etc. Alles Dinge, für die Menschen bereit sind, zu verletzen, zu zerstören und zu töten. Wie vor 80 Jahren. Seitdem haben wir uns weit darüber hinaus entwickelt. Wir besitzen das Potential und die Möglichkeiten, diese Differenzen anders zu lösen, auf Augenhöhe. Eigentlich.
Beim versuchten Tiefgang im Gespräch mit Asylkritikern stellte ich fest, dass der Wille hierzu fehlt. 
Viele wissen noch nicht mal, was ein Asylsuchender überhaupt ist und welche Rechte er in Deutschland besitzt. Oder es interessiert sie nicht.

Fakten sind in einer absolut ausreichenden Menge überall zu finden, Google sei Dank. Warum Asylkritiker diese konsequent ignorieren und stattdessen durch Ideen ersetzen, die noch nicht mal einer kurzen logischen Prüfung standhalten, verstehe ich nicht. Hinzu kommt: Auch wenn Dinge einen Nachteil haben, macht es sie nicht zwangsläufig falsch. Wo wollen wir eigentlich hin, wenn Putin sich doch wieder eine Sonderbewirtschaftungszone wünscht?

Fakt ist:
Diese Menschen haben einen Grund, ihr Land zu verlassen.
Sie wollen oftmals weder hier sein, noch bleiben.
Viele von ihnen sind Kinder.
Viele Flüchtlinge besitzen durchaus eine gute Bildung.
Sie nehmen uns keine Arbeitsplätze weg.
Das sogenannte Taschengeld ist ein Fliegenschiss
Flüchtlinge sind gar nicht so teuer.
Uns geht es eigentlich ganz gut.
Deutschland ist nichts besonderes.
Uns Deutschen ist nichts scheißegaler als Glaube.
Ostdeutschland hatte auch mal ein Problem, das Menschen, trotz Schießbefehl, dazu brachte, nach Westdeutschland zu fliehen. Soweit ich mich erinnere haben wir sie aufgenommen.
PEGIDA, die "Alternative" für Deutschland etc. sind simpel und ohne Umschweife als rechtsradikal zu bezeichnen
Der pauschalisierte Hass auf Menschen ist grundsätzlich einfach ein Scheißkonzept.

Eine Liste, die, hätte ich Lust, beliebig verlängert werden könnte. Aber ich habe keine Lust, denn die ewig Gestrigen interessiert es eh nicht. Ich gebe das Gespräch auf, da die Gegenseite nicht bereit ist, eines zu führen. Ich habe kein Verständnis mehr und ich möchte mit Euch, die ihr nicht versteht, dass euer Problem ein anderes ist, nichts mehr zu tun haben. Auch einem Alkoholiker kann erst geholfen werden, wenn ihm sein Problem bewusst wird.

Nun habe ich ihn doch geschrieben, meinen Kommentar. Es ist schade, dass es so weit kommen musste.

Hochachtungsvoll Ihr 

DannyWeinkauf

(Co-Autorin TineKaracho)

02.03.2015

Namensänderungen

Im Express war zu lesen:
Wir vermuten Ein-Personen-Parallelgesellschaft oder Geheimdienst.
Wohingegen hier:
... eine Namensänderung näher liegt.

Found by: TineKaracho
Quelle: Express (Print)

28.02.2015

Die PARTEI Köln in der Bildzeitung

Anbei der Bildartikel über den OB-Wahlkampf der Die PARTEI - Köln
Die PARTEI Köln BILD-Artikel
zum Vergrößern anklicken
Man Darf übrigens korrigieren: Ines Fischer und Mark Benecke sind nicht verheiratet.

Quelle: Bild (Print)
Foto: Felix Linde, Dominik Sommerfeld

07.11.2014

Die PARTEI tauscht morgen die Umsonst-Bild gegen alte Titanic Ausgaben ein.

Die PARTEI Bild-Zeitung Zwangsumtausch
Erneut belästigt die BILD-Zeitung uns mit einer umsonst Werbemaßnahme, die in allen deutschen Briefkästen landen soll. Dagenen hat die PARTEI nun eine Aktion ins Leben gerufen, bei der der Papiermüll gegen alte Titanicausgaben eingetauscht werden kann.

Auch der Bildblog berichtete darüber

Dies ist an Folgenden Orten möglich (bitte besucht für Ort und Uhrzeit die Facebookseiten):

8.11.

  1. Berlinhttps://www.facebook.com/events/390872961070320/
  2. Frankfurthttps://www.facebook.com/events/585571881549490/
  3. Hamburg: https://www.facebook.com/events/353286691508868/
  4. Bergisch-Gladbach: https://www.facebook.com/events/1374753702816853/
  5. Hannover: https://www.facebook.com/events/1481281055493333/
  6. Reutlingen: https://www.facebook.com/events/770027686393240/
  7. Mannheim: https://www.facebook.com/events/558285967650260/ 
  8. Dortmund: https://www.facebook.com/events/752760491438419/ 
  9. Mainz: https://www.facebook.com/events/758430914226921/ 
  10. Dresden: https://www.facebook.com/events/533645163405739/
  11. Bremen-Nordhttps://www.facebook.com/events/1500752286865633/?ref=22
  12. Bremen Stadthttps://www.facebook.com/events/359222564255766/?ref=22
In Köln wird es am 09.11 evtl. auch eine Aktion geben.

Diese Liste ist mit Sicherheit nicht vollständig. Informiert Euch ggf. Bei dem Für Eure Stadt zuständigen Ortsverein, den Ihr in der Regel über Facebook finden könnt.

Link: DiePARTEI

22.10.2014

Haushalten im Haushalt - Infoblatt des Bundesministeriums für Wirtschaft aus dem Jahr 1978

1978 hatte man gerade eine der großen Ölkrisen überstanden. Die öffentliche Diskussion um Begrenzung von Ressourcen war immer noch in vollem Gange. Das Bundesministerium für Wirtschaft brachte wohl genau aus diesem Grund ein niedliches kleines Informationsheftlein heraus, welches dem besorgten Bürger beim Energiesparern helfen sollte...
Titel Haushalten im Haushalt

Heute fällt mit Blick auf die Klimaerwärmung vor allem auf, dass die Tipps seither nicht wirklich besser geworden sind (zum vergrößern anklicken).

Immerhin das Thema 'Warmwasser' schien damals noch größere Beachtung zu erfahren.
 

Auch der Netzteile vom Netz Hinweis fehlt. Bügeleisen spielten aber 1978 offenbar noch eine größere Rolle im Haushalt.



Das Ende der Glühbirne war allerdings noch nicht wirklich zu erahnen.

Das Heftlein erfüllte 1978 mit der zweiten Ölkrise definitiv seine Aufgabe. Nach einem Rückgang der Ölpreise fanden zwischen 79 und 80 erneut Preissteigerungen statt. Auslöser waren damals vor allem Förderungsausfälle und Verunsicherung nach der Islamischen Revolution im Iran und dem folgenden ersten Golfkrieg.



Wen interessiert wie derartige Aktionen heute aussehen kann einen Blick auf Köln spart CO² werfen....

Quellen:
Infoblatt Haushalten im Haushalt Energie Spar Tips des BMWI (1979)
Das Bundesministerium für Wirtschaft im Netz
Quelle: Wikipedia-Ölkrise

25.08.2014

Gestern wurde das Superman Debut Comic von 1938 auf Ebay verkauft

Superman Number one E-bay
Der Verkauf des Superman Debut Comics auf Ebay war auch für nicht Mitbieter eine interessante Angelegenheit. So sprang der Preis in der letzten Minute von  2,4 auf 3,2 Mio. Dollar. Mit 48 Geboten wurde ein Verkaufspreis von US $3.207.852,00 erzielt, was in etwa 2.424.405,40 € entspricht.

Vom Erlös gehen nun 32.078,52 Dollar an die Christopher und Diana Reeves Foundation, die sich um das Wohlergehen von Querschnittsgelähmten kümmert.

Das Comic selber ist übrigens scheiße (Clicky for Biggy)
Superman Number one E-bay
Auktion auf e-bay
Found By: Daniel Darko

12.08.2014

Bloggen in der früheren Ferienburg des Königs von Preußen?

Kein Problem.
Offensichtlich sucht das Land Rheinland-Pfalz und die "Rhein-Zeitungin Koblenz derzeit einen Menschen, der ein halbes Jahr lang über das Mittelrheintal schreibt. Diese Person bekommt dafür Monatlich 2000€ und darf in Schloss Sooneck Residieren.
Schloss Sooneck
Das Schloss ist darüber hinaus Weltkulturerbe.

Bewerben kann man sich noch bis zum 14. September 2014 über die E-Mail-Adresse: burgenblogger@rhein-zeitung.net

Nachtrag 2015
Der Burgenblogger ist bereits gewählt. Gewonnen hat Jessica Schober. Ihren Blog findet Ihr hier: http://www.burgenblogger.de

Quelle: WUV.de

11.07.2014

Amiga Plus EXTRA CD

Eine CD für Freunde brennen, auf der man ein buntes Potpourri aus Software, Bildern, Texten, Musik, etc. packt. Quasi ein Nerd-Mixtape. Viele von Euch werden das selber schon gemacht haben, nehme ich an. 1998 waren Brenner noch eher selten, daher gab es für dieses Bedürfnis Amiga Plus Extra

Amiga Plus CD
Die CD
Amiga Plus Extra war nicht mehr als eine CD in einer Papphülle. Das Ding hat 19,99 DM gekostet und war vollgestopft (618 MB) mit Kram. Die Einleitung der CD erklärt: 


Sehr geehrter User, auf dieser Extra-CD-ROM finden Sie eine Menge interessanter Daten zu dem Thema Science Fiction. Neben vielen sehenswerten Bildern von bekannten SF-Serien, Filmen und Geschichten finden Sie zusätzlich eine Menge Informationen im Text- oder HTML-Format. Dazu gehören beispielsweise Original-Drehbücher, FAQs (Frequently Askes Questions = Antworten auf häufig gestellte Fragen zu einem Thema) und allgemeine Informationen zu diversen SF-Publikationen.

Zusätzlich befindet sich exklusiv auf dieser CD-ROM ein Auszug aus der
Reflector-CD Nr.2. Das Reflector-Magazin ist die digitale Clubzeitschrift
des Reflections User Clubs und liegt im HTML-Format vor. Prall gefüllt mit
hilfreichen Tips und Tricks und unzähligen tollen Raytracing-Bildern.

....

Außerdem finden Sie im Verzeichnis Bildergalerie die tollen Gewinner-Bilder
der Amiga-Plus-Leser aus den Monaten Oktober, November und Dezember.
Amiga Plus CD Inhalt
Die enthaltenen Drehbücher
Wichtigster Bestandteil der CD waren für mich damals die Bilder. Diese waren 1998 sehr beeindruckende Rechnerleistungen. Derarte Bilder waren für mich definitiv ein Auslöser mich selber, kreativ mit dem PC auseinanderzusetzen.

1998 war aber auch der Untergang von Amiga schon laufender Prozess und so fand man auf der CD sehr viel Anti-PC-Propaganda in Form von Renderings und Comic-Strips (zum Vergrößern anklicken)





Ebenfalls verarbeitet wurden aktuelle Themen wie der Komet Hale Bopp (1997) oder die Mars Pathfinder-Mission


Dazu kam allerhand, zum Teil sehr merkwürdiger, pro Amiga Propaganda.



Ebenfalls zu finden: Die Urgroßeltern von Text-Kitsch-Bildern.


Und Dinge für die ich keine Erklärung habe:





Bei den zahlreichen Animationen habe ich es zum großen Teil noch nicht geschafft das Format zu öffnen. Ein Beispiel kann ich aber liefern:


Quelle: Amiga Plus Extra No. 1/1998
Mehr zu Amiga Plus.

Ältere Beiträge